Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Schachaufgabe

Archiv SCO

Sommerpause

Wie in der Bundesliga und vielen anderen Sportarten √ľblich wird auch der Schachclub Oberwinden eine Sommerpause einlegen. Damit richtet sich der Club nach der Betriebsruhe des Sportheims in Niederwinden.

Die Schließung betrifft die Kalenderwochen 27 Р30. Womit das erste Training wieder am 30. Juli 2019 stattfindet.

Euch allen eine erholsame Zeit, sch√∂nen Urlaub und herzlich willkommen zur√ľck zum Trainingsauftakt am 30.07.

Andreas Wernet

Einladungen zu den Generalversammlungen

SC Stechm√ľcken Oberwinden?

Die √úberschrift l√§sst ja schon fast erahnen, dass es sich um die Frage der Erg√§nzung des Vereinsnamens Schachclub Oberwinden (SCO) mit einem tierischen Zusatz handelt. Warum sollte man das tun? Nun zuerst einmal spielt das liebe Geld eine wichtige Rolle. Durch einen tierischen Beinamen, wie ihn beispielsweise die K√∂lner Haie tragen, lassen sich Einnahmen √ľber den Verkauf von Maskottchen erzielen. Des Weiteren st√§rkt es nat√ľrlich das Gemeinschaftsgef√ľhl, sorgt f√ľr eine h√∂here Identifikation mit dem Verein und, je nach Wahl des Tieres, auch f√ľr Angst und Schrecken beim Gegner.

Wahrscheinlich fr√§gt sich der eine oder andere jetzt gerade woher kommt das denn? Nat√ľrlich aus dem englischsprachigen Raum und den Profiligen der USA, einer Nation, die immer wieder mit lustigen Ideen, gerade auch zur Zeit, auf sich aufmerksam macht. In den dortigen Sportligen ist es schon seit langer Zeit √ľblich, mit Tieren eine h√∂here Wiedererkennung, st√§rkere Vereinsbindung und nat√ľrlich auch Geld zu kreieren. √úber das Eishockey ist dies auch nach Deutschland geschwappt und tats√§chlich gibt es auch schon erste Ligen im Schach, die sich die Vorteile eines Maskottchen tauglichen Vereinsnamens zu eigen machen. So gibt es in der von Chess Com gegr√ľndeten Pro League bereits die ‚ÄěArmenia Eagles‚Äú, ‚ÄěLondon Lions‚Äú, ‚ÄěAustralian Kangaroos‚Äú und, was mich zu den Stechm√ľcken inspirierte, die ‚ÄěAmsterdam Mosquitoes‚Äú.

Nun ja, sollte man mit Schach nicht intelligente Tiere verbinden? Die 10 intelligentesten Tiere nach galileo.tv sind ja bekanntlich Delphin, Affe, Rabe, Tintenfisch, Wal, Elefant, Ameise, Graupapagei, Waschb√§r und Portia. Letzteres d√ľrfte eher unbekannt sein. Es handelt sich hier um eine Spinnenart, die sich immer wieder neue Jagdtechniken ausdenkt, aber leider auch ihre Artgenossen frisst. Das passt ja wiederum zum Schach, bei dem man sich ja auch immer wieder neue Wege des Angriffs ausdenkt und den Gegner am liebsten fressen m√∂chte 😉 Allerdings d√ľrfte es hier an den Einnahmen scheitern. Wer kauft sich schon gerne ein Spinnenmaskottchen?

Eine weitere Auswahlm√∂glichkeit w√§re es auf im Verein bereits vertretene Namen zur√ľck zu greifen. Immerhin kann der SCO mit einem Wiesel und einem Fuchs aufwarten und vor gar nicht langer Zeit spielte ein Adler sogar in der ersten Mannschaft. Tja der Adler ist in Managementkreisen ja immer wieder ein gern genommenes Tier, da er keine nat√ľrlichen Feinde hat und von oben mit vollem √úberblick kleinste Details erkennt und zielgerichtet und kraftvoll zuschl√§gt. Aber auch Wiesel und Fuchs klingen sympathisch, auch wenn sie wie oben erw√§hnt nicht in die Liga der intelligentesten Tiere geh√∂ren.

Eine kurze nicht repr√§sentative Umfrage im Bekanntenkreis ergab leider ein erschreckendes Bild √ľber tierische Assoziationen im Zusammenhang mit Schach. So wurde beispielsweise die Schnecke genannt (‚Äěihr braucht ewig”) oder der Goldfisch (‚Äěihr redet ja nichts‚Äú). Die positivste Assoziation war da noch der Igel aus der Geschichte der Gebr√ľder Grimm, der mit Intelligenz den Hasen √ľberlistet. Da f√§llt mir ein, dass Igel ja englisch wie Eagle klingt, womit wir wieder beim Adler w√§ren.

Adler w√§re √ľbrigens auch aufgrund des Gr√ľndungslokals nicht ganz so abwegig, auch wenn wir zwischenzeitlich im Clubheim des SC Winden in Niederwinden spielen. Da w√§re nat√ľrlich auch noch ein Bezug gegeben und wie ein guter Freund erw√§hnte: “W√§re es ein Niederwindener Verein w√§re wahrscheinlich Rabbit/Hase ein interessanter Name, auch wenn ihn die Niederwindener selbst nie w√§hlen w√ľrden.”.

Sehr beliebt ist auch die Alliteration, bei der alle W√∂rter mit dem gleichen Buchstaben beginnen, wie beispielsweise bei den Wolfsburger W√∂lfen oder dem Freiburger F√ľchsle. Hier w√§ren wir nat√ľrlich bei den Oberwindener Ochsen, den Oberwindener Orang-Utans, den Oberwindenern Orchideenfischen oder gar den Oberwindenern Ostafrikanischen Spitzmaulnash√∂rnern. Na ja, irgendwie alles nicht so griffig, wobei der Ochse ja wenigstens die Gegner auf die H√∂rner nimmt, kraftvoll ist und viel trinkt.

Etwas abschweifend ist der Vorschlag der Oberwindener Orks, frei nach Herr der Ringe in Kombination mit einem vor dem Wettkampf aufzuf√ľhrenden Haka-Tanz.

Irgendwie bleibe ich bei den Stechm√ľcken, also den Moskitos h√§ngen. SC Moskito Oberwinden. Passt ja zum Schach. Immer nerven sie, keiner braucht sie und mit gezielten Attacken f√ľhren sie einem irgendwann in die Verzweiflung 😉.

Da dies alles aber aktuell kein Thema f√ľr den Schachclub ist bleibt es beim SC Oberwinden und falls doch Interesse an einer Umbenennung besteht, kann ja in der bald stattfindenden Generalversammlung ein Antrag gestellt werden. Ansonsten bietet sich das Thema f√ľr lange Gespr√§che in der Sommerpause geradezu an 😉

Andreas Wernet

Gegnerschnitt nach Liga und Brett

Nach der Saison ist vor der Saison und so gilt es auch f√ľr den SC Oberwinden sich auf die neuen Herausforderungen der kommenden Saison vorzubereiten. Dazu kann der Gegnerschnitt der Vorsaison ein wichtiges Indiz sein. Deshalb nachfolgend die Durchschnitts-DWZ der jeweiligen Bretter in den Ligen der SCO Mannschaften.

DWZ-Durchschnitt in der Saison 2018/19 auf Basis BSV Ergebnisdienst

Mit dieser Information kann sich jeder f√ľr die anstehende Mannschaftsaufstellung schon mal Gedanken machen. Welches Brett in welcher Liga pa√üt zu meinen Pl√§nen? M√∂chte ich gleich starke Gegner haben, um zu sehen ob ich mein Niveau best√§tigen kann? Will ich mich mit nominell st√§rkeren messen, um zu sehen, ob sich das Sommertraining bezahlt macht oder will ich lieber gegen schw√§chere Gegner antreten, um mir eine vermeintlich einfachere Saison zu g√∂nnen?
Der Termin f√ľr die Manschaftsaufstellung wird bei der Generalversammlung bekannt gegeben. Bis dahin schon mal viel Spa√ü beim √úberlegen. Sicherlich freuen sich auch die Mannschaftsf√ľhrer √ľber R√ľckmeldungen von euch im Vorfeld, so dass die Mannschaftsaufstellungssitzung mit einem Vorschlag gestartet werden kann, der eure W√ľnsche ber√ľcksichtigt.

√úbrigens bietet Mario auch dieses Jahr wieder ein Sommertraining an. Auch dazu mehr in der Generalversammlung. Nutzt die Chance ūüėČ

Vereinsmeisterschaften sind entschieden

Nach spannenden Partien beziehungsweise Turnieren sind die Vereinsmeisterschaften der Saison 2018/19 entschieden. Wurde anfangs der Turniere noch von klaren Verhältnissen aufgrund geringer Teilnehmerzahlen gesprochen, so gab es doch die eine oder andere Überraschung im Laufe der Turniere und nicht jeder hat die Sieger richtig getippt.

Sebastian Völker

Vereinsblitzmeisterschaft:
Sebastian V√∂lker konnte auch im letzten der f√ľnf Blitzrunden ordentlich punkten und damit seinen Vorsprung aus den vorherigen Turnieren √ľber die Ziellinie retten. Durch seine konstanten Leistungen in allen 5 Blitz-Turnieren ist er verdienter Vereinsblitzmeister.

Ergebnis des 5. Blitzturniers:

Endstand nach 5 gespielten Turnieren:

Alex Lang und Simon Klotz

Vereinsmeisterschaft:
Unser au√üer Konkurrenz mitspielende Schachfreund Simon Klotz aus Me√ükirch zeigte in allen Runden des Vereinsturniers seine k√§mpferischen Qualit√§ten und setzte sich sage und schreibe mit sechs Siegen durch. Dabei bewahrte er in oft zeitlicher und manchmal auch stellungsm√§√üig kritischer Situation immer den notwendigen k√ľhlen Kopf und hatte vielleicht auch mal das ‚ÄěGl√ľck des T√ľchtigen‚Äú auf seiner Seite. Dies schm√§lert keinesfalls die au√üergew√∂hnliche Leistung, die aber aufgrund des ‚Äěau√üer Konkurrenz Antretens‚Äú nicht zum Titel des Vereinsmeisters f√ľhrt. Im sei deshalb der Titel des Vereinsmeisters honoris causa (lat. ehrenhalber) verliehen. Den Titel errang Alex Lang, knapp vor Andreas Wernet und akutell Jens Alber. Jens mu√ü allerdings um seinen dritten Platz noch etwas zittern, da die Partie Markus Oswald gegen Peter Pauk noch gespielt werden mu√ü und Peter mit einem Sieg noch an Jens vorbei ziehen k√∂nnte.

Vereinspokal:
Im Vereinspokal hieß das Finale Simon Klotz gegen Alex Lang. Hat sich Simon noch im Vereinsturnier gegen Alex durchsetzen können und ging somit als Favorit in die Partie, zeigte Alex einmal mehr seine Wettkampfhärte und gewann in einer umkämpften Partie durch die umsichtige Behandlung eines materiell gleichen Endspiels. Damit sicherte sich Alex den Titel des Vereinspokalsiegers und das Double.

Grand Prix 2019

2 Vizemeistertitel

Mit zwei Vizemeistertitel beendet der Schachclub Oberwinden die Saison 2018/19. Neben der Zweiten in der Bereichsliga konnte auch die Vierte in der D-Klasse den zweiten Platz und somit den Vizemeistertitel erringen. Die Erste beendet die Verbandsliga auf dem sechsten Platz während die Dritte in der Bezirksliga mit dem 9. Platz den Abstieg nicht mehr vermeiden konnte.

Zum Saisonende empfingen die Oberwindener in der Verbandsliga die Mannschaft aus Heitersheim. Die Heitersheimer befanden sich noch im Abstiegskampf, der durch eine Absage von Konstanz und damit kampflose Punkte f√ľr Z√§hringen noch erschwert wurde. Etwas zaghaft gingen die Heitersheimer ans Werk und konnten nur eine der vorteilhaften Stellungen zum vollen Punkt verwirklichen. Das zeigte wieder einmal den Oberwindener Kampfeswille nicht nur schwierige Stellungen zu halten, sondern auch an Brett zwei durch J√ľrgen Schulte einen Sieg zu verzeichnen. Endstand 4:4, was letztendlich dazu f√ľhrte, dass neben Z√§hringen nun auch Heitersheim absteigen muss. Lahr konnte sich Dank einer schwachen Aufstellung von Gottmadingen (Brett 7 DWZ 1550, Brett 8 884) mit einem 5:3 noch retten. Mit Emmendingen 2 als Meister und √Ėtigheim verabschieden sich die zwei √úbermannschaften in die Oberliga. Herzlichen Gl√ľckwunsch zur Meisterschaft und Aufstieg.

Tabelle Beste BretterBestenliste

Oberwinden 2 hatte in der Bereichsliga die schon als Absteiger feststehende Mannschaft aus Oberkirch zu Gast. Diese traten lediglich mit 6 Mann an, was das Match f√ľr Oberwinden erleichterte. Man verlor keine Partie. Neben den kampflosen Punkte konnte Wolfgang Scherer einen Sieg zum Endstand von 5,5:2,5 einfahren. Damit konnte man noch an Zell vorbeiziehen und den Vizemeistertitel feiern. Meister und Aufsteiger ist Waldkirch. Gratulation.

Tabelle Beste BretterBestenliste

Nach einem Jahr in der Bezirksklasse muss Oberwinden 3 wieder in die A-Klasse absteigen. Trotz Siege durch Alex Diehl, Markus Wernet und Oli Burger und mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen Tabellennachbar Sölden reichte es nicht, noch den rettenden Tabellenplatz 8 zu erreichen. Der Sieg zeigt dennoch die gute Moral der Mannschaft. Sie wird nächstes Jahr wieder vorne in der A-Klasse mitspielen. Meister der Bezirksklasse wurde Heitersheim 2, die zusammen mit Umkirch in die Bereichsliga aufsteigen.

Tabelle Beste Bretter Bestenliste

Unsere J√ľngsten konnten zum Abschluss der D-Klasse im Derby gegen Simonswald 2 mit 3:1 gewinnen. Der Vizemeistertitel ist der verdiente Lohn f√ľr die Jugendlichen Felix Schindler, Johannes Wehrbein und Mannschaftsf√ľhrer Tobias Weber, die an jedem Spieltag mit einem Erwachsenen als vierter Mann souver√§n den zweiten Platz belegten. Alle drei sind auch in der Bestenliste der C-Klasse unter den 5 besten Top-Scorer zu finden. Gratulation zu dieser hervorragenden Leistung. Zusammen mit dem Meister Freiburg Wiehre 3 und dem drittplatzierten Emmendingen 5 steigt man auf in die C-Klasse.

Tabelle Beste Bretter – Bestenliste


Zum Abschluß konnte man die erfolgreiche Saison beim gemeinsamen Essen im Gasthaus Löwen in Bleibach ausklingen lassen.

Vierte auf Aufstiegskurs

Die j√ľngsten des SCO, die mit unserer Vierten in der D-Klasse spielen, sind auf Aufstiegskurs. Untertst√ľtzt von Bernhard Blattmann und Mathias Burger konnten Felix Schindler und Johannes Wehrbein in Endingen mit 4:0 einen Kantersieg landen. Mit dem nicht mehr zu nehmenden zweiten Tabellenplatz ist der Aufstieg in die C-Klasse gesichert. Zum Saisonabschlu√ü kommt es am letzten Spieltag zum Match gegen Simonswald 2.

Nicht so gut lief es bei den anderen SCO-Mannschaften.

Die Erste war mit einer Hypothek belastet, da sie mit lediglich 6 Mann gegen die starke Truppe in √Ėtigheim antreten musste. Mit dem fr√ľhen 0:2 R√ľckstand war gegen den Tabellenzweiten der Verbandsliga nichts zu bestellen. Hervorragend aufgelegt ist zur Zeit Joachim Diehl, der seine Partie in einem leicht vorteilhaften Damenendspiel sicher zum Sieg f√ľhrte und seinen Score auf 4,5 aus 5 erh√∂hen konnte. Gefallen konnte auch Philipp Germer mit einem Remis gegen IM Deimante Cornette wie auch Alex Lang, der gegen den Neu-IM Barry Brink ebenfalls ein ungef√§hrdetes Remis erzielte. Daniel Sonnenfeld hatte an Brett 1 keine Chance gegen den zwo-sechser Gro√ümeister Kiril Georgiev. Andreas Wernet und Sebastian V√∂lker versuchten nach Materialopfer ihre Gegner taktisch zu √ľberlisten, was leider nicht gelang und die Partien verloren gingen. Trotz der 2:6 Niederlage hat man auf dem siebten Rang liegend keine Abstiegssorgen. Dennoch kann das letzte Match entscheidend sein, da unser Gegner Heitersheim noch um den Klassenerhalt bangen muss und nur mit einem Sieg die Mannschaft aus Lahr sicher hinter sich lassen kann. Bereits als Aufsteiger in die Oberliga stehen Emmendingen und √Ėtigheim fest, die mit 150 bis 200 DWZ Punkte im Schnitt deutlich st√§rker sind als der Rest der Liga.

In der Bereichsliga fuhr die Zweite des SCO ins Kinzigtal zu den Schachfreunden von Haslach. Obwohl der Gegner nur mit 7 Mann antrat, waren deren vorderen Bretter zu stark f√ľr die Elzt√§ler, so dass es eine knappe 3,5 zu 4,5 Niederlage gab. Thomas Ruf, Martin Schneider und Oliver Burger konnten ihre Partien gewinnen, Wolfgang Scherer spielte Remis. Auf dem dritten Platz liegend, kann man das letzte Match gegen den bereits als Absteiger feststehenden Tabellenletzten Oberkirch ruhig angehen.

Auch in der Bezirksklasse lief es f√ľr das Oberwindener Team nicht gut. Die Dritte musste in Heitersheim eine herbe 1:7 Niederlage einstecken. Martin Wissler und Michael Kammerer sorgten durch Remis gegen deutlich st√§rkere Gegnerschaft f√ľr den Ehrenpunkt. Zu allem √úberfluss haben sich zwei Mitkonkurrenten im direkten Duell durch ein Unentschieden vom SCO Team abgesetzt, so da√ü der Abstieg in die A-Klasse kaum mehr zu vermeiden ist. Ein hoher Sieg gegen S√∂lden 2 am letzten Spieltag w√ľrde noch eine theoretische Chance aufrecht erhalten.

Schachprojekt 8000plus gestartet!

Der Badische Schachverband hat unter Federf√ľhrung unseres Bezirksleiters Gerhard Prill eine Initiative zur Mitgliedergewinnung gestartet. Nachfolgend die Pressemitteilung.

Schachprojekt 8000plus gestartet!

Mit einem ganz neuen Ansatz sollen in den n√§chsten 18 Monaten 1001 neue Mitglieder f√ľr das Badische Schach gewonnen werden. Die Besonderheit liegt in dem ganzheitlichen Ansatz der diesem Konzept zugrunde liegt. Eingebunden sind n√§mlich alle Akteure, welche in irgendeiner Weise mit dem Schach in Baden verbunden sind. Dies beginnt bei allen Spieler und Spielerinnen im BSV (…bring Deinen Bekannten, Freund, Nachbarn mit ) √ľber die Vereine, die Bezirke bis hin zum Pr√§sidium und den sonstigen im Badischen Schach relevanten Institutionen. Das sehr ambitionierte Vorhaben hat eine Chance, wenn alle Beteiligten auf ihrer Ebene mit dazu beitragen.

In einer schriftlichen Ausarbeitung ist ein ganzer Korb von Ideen, Vorschl√§gen und Anregungen hinterlegt und wartet nur darauf, von den einzelnen Akteuren genutzt zu werden. Der Erfolg liegt in der Kumulierung, d.h. je mehr Ma√ünahmen gleichzeitig durchgef√ľhrt werden, desto gr√∂√üer ist auch die Erfolgschance einschlie√ülich der Wahrnehmung in der √Ėffentlichkeit. Dieser Katalog ist eine Momentaufnahme und kann w√§hrend der Laufzeit dieser Aktion aufgrund neuer Erkenntnisse jederzeit verfeinert und erweitert werden. Alle Vorschl√§ge sind durchnumeriert, sodass man mittels Nachfrage bei einem Neumitglied auch erfassen kann, welche Aktion ihn zu der Mitgliedschaft veranlasst. Bitte diese Informationen sowie auch weitere Anregungen, Erkenntnisse, Mitteilungen √ľber erfolgreiche Aktionen usw. an den Leiter der Arbeitsgruppe Projekt 8000plus – Schachfreund Gerhard Prill –¬† g.prill@t-online.de √ľbermitteln. F√ľr bestimmte Themen stehen auch weitere Mitglieder des Arbeitskreises zur Verf√ľgung.

Der gesamte Ma√ünahmenkatalog –¬† einschlie√ülich der Aufstellung der weiteren Ansprechpartner f√ľr Schwerpunkt-Themen – ist¬† ab sofort auf der BSV-Homepage unter einem eigenen Button hinterlegt. Zu einzelnen Punkten wird es peu √† peu auch noch zus√§tzliche Handreichungen geben, welche dann ebenfalls unter diesem Button aufgerufen werden koennen.

Auf ein gemeinsames Gelingen!
Arbeitskreis Schachprojekt 8000plus im BSV

Der Maßnahmenkatalog ist hier zu finden.

Weiter Infos zu diesem wichtigen Thema gibt es beim BSV.

Vereinsblitz: Mario gewinnt 4. Runde deutlich

Die vierte Runde zur Vereinsblitzmeisterschaft wurde ausgespielt und wieder schafft Mario die 100%. Angesichts des Teilnehmerfeldes eine tolle Leistung. Irgendwie scheint diese Performance aber m√∂gliche weitere Teilnehmer, die am Abend zu Hauf vor Ort waren, abzuschrecken ūüėČ Sei‚Äôs drum den Mitspielern hat es sichtlichen Spa√ü bereitet und der Kampf um die Pl√§tze erforderte so manch hitziges Gefecht, sowohl auf dem Brett wie auch verbal 😉.

Auch die ‚Äěabgeschreckten‚Äú potentiellen Kandidaten hatten ihre Freude. W√§hrend dem einen das Kiebitzen gen√ľgte, gab es auch noch die Fraktion der Analysatoren, die sich um die Aufarbeitung der Partien vom letzten Mannschaftskampf k√ľmmerten. Unter den konstruktiv-kritischen Augen von Jo und Daniel konnte so mancher Tipp f√ľr zuk√ľnftige Verbesserungen gegeben werden und viele Anregungen und Ideen wurden geteilt.

Zu guter letzt‚Äė kamen auch noch unsere Sp√§t‚Äôschichtler‚Äė Oli und Fuchs zu ihrem Recht und konnten sich au√üer Konkurrenz mit den Anwesenden messen.
Ergebnisse der 4. Runde:

Gesamtstand der Vereinsblitzmeisterschaft nach 4 von 5 Runden:

Basti d√ľrfte der Sieg nicht mehr zu nehmen sein. Selbst bei einer sehr hohen Teilnehmerzahl m√ľ√üte er, entgegen seinen bisherigen Leistungen, einen sehr schlechten Tag erwischen. Der Kampf um die nachfolgenden Pl√§tze ist aber noch nicht entschieden.

Am nächsten Dienstag gibt es wieder die Gelegenheit eigene Partien zu analysieren, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten oder Eröffnung, Taktik, Endspiel, … zu trainieren. Bringt einfach eure Partien oder entsprechendes Material mit.

Andreas Wernet