MĂ€rz 2018
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Schachaufgabe

Archiv SCO

Ein Schwarzer Tag

war das Motto bei der Begegnung Oberwinden gegen Sasbach. Genauer wĂ€re: es war der Tag der Schwarzspieler. Denn die Schwarzspieler erzielten in diesem Match unglaubliche 7:1 Punkte und das ohne Niederlage. Damit ist jedem schon mal klar, dass das Match 4:4 ausging. Ein Unentschieden gegen den TabellenfĂŒhrer der Verbandsliga und Aufstiegsaspirant ist ein hervorragendes Ergebnis fĂŒr Oberwindens Erste. Das junge Team der Sasbacher, die im Schnitt um 140 DWZ besser waren, biss sich die ZĂ€hne an den wie immer kampfstarken Oberwindener aus. Zwischendurch sah es sogar aus, dass der SCO einen Sieg landen könnte.

Die 1:0 FĂŒhrung fĂŒr den SCO durch Eddi Kais, der einen LĂ€ufer ins GeschĂ€ft steckte, den Gegner spĂ€ter taktisch ĂŒberlisten konnte, glich Sasbach am Brett des MFs des SCO wieder aus. Alex Lang hatte eine Eröffnungskatastrophe und stand nach nur 5 ZĂŒgen schlechter. Alex schleppte sich zwar noch bis ins Endspiel, konnte die Partie aber nicht mehr retten. Wesentlich besser machte es am dritten Brett Philipp Germer. In einer vielleicht etwas fragwĂŒrdigen Variante der Italienischen Partie opferte sein Gegner frĂŒh einen Bauern. Philipp war mit der Stellung sehr gut vertraut, lies den leichten Vorteil nicht mehr los und baute ihn zum Sieg aus. Eine solide Partie spielte Torsten Becherer am achten Brett. Im Endspiel verpasste er in besserer Stellung die Gewinnfortsetzung und musste ins Remis einwilligen. Gegen den ehemaligen Emmendinger Jens Rahnfeld musste JĂŒrgen Schulte antreten. Lange konnte er den Partieverlauf ausgeglichen gestalten. Im Übergang zum Doppelturmendspiel machte JĂŒrgen ein paar ungenaue ZĂŒge, die dem Gegner Vorteil gaben. In der Folge war das Endspiel nicht mehr zu halten. Somit war der Spielstand wieder ausgeglichen.

Gut aufgelegt am ersten Brett spielte Mario Rösch, der seinen Gegner mit der GrĂŒnfeldindischen Verteidigung konfrontierte. Die Stellung war lange ausgeglichen, bis der Sasbacher in ein Doppel-LĂ€uferendspiel abwickelte, das vorteilhafter fĂŒr Mario war. Wie er das Endspiel dann in einen Sieg ummĂŒnzte war sehr sehenswert. Es liefen noch die Partien von Andi Wernet und Daniel Sonnenfeld. Andi hatte MĂŒhe gegen Raphael Zimmer, der der amtierende Jugendweltmeister mit Behinderungen ist. Doch Andi ist ein Beispiel fĂŒr die Oberwindener KampfstĂ€rke und versuchte die verlorene Stellung durch ein QualitĂ€tsopfer ins materielle Ungleichgewicht zu bringen. Die Stellung neigte sich wieder zur Remisbreite, allerdings schaffte es der Sasbacher wieder sich eine Gewinnstellung zu erarbeiten. Die er kurz vor der Zeitkontrolle wieder in die Remisbreite vergab um kurz darauf wieder auf Gewinn zu stehen. Diesen verdarb sich der Jugendweltmeister wieder und Andi konnte ein Remis erreichen. Damit fĂŒhrte Oberwinden 4:3 und die Entscheidung am zweiten Brett viel erst in der siebten Spielstunde. Daniel Sonnenfeld hatte eine sehr gute Stellung und bot seinem Gegner Remis an, was dieser, erst noch abwartend auf den Ausgang am siebten Brett, letztendlich ablehnen musste. In der Folge wechselte die Stellungsbewertung stĂ€ndig von fĂŒr den SCO gewonnen zum Remis bis zum Schluss, als die Partie dann doch noch verloren ging. Endstand 4:4.

Waren die Sasbacher zunĂ€chst enttĂ€uscht nur ein Unentschieden geholt zu haben, wird es sie wieder glĂŒcklicher gestimmt haben, dass die punktgleiche Mannschaft aus Emmendingen in Heitersheim sogar verloren hat. Im direkten Duell am nĂ€chsten Spieltag könnte den Sasbachern ein Unentschieden reichen. Der SCO belegt Rang vier und kann beruhigt die letzten zwei Partien angehen. Am Tabellenende sind Waldshut und Pfullendorf schon etwas abgeschlagen und können sich kaum noch retten.

Tabelle Verbandsliga SĂŒd

Die Zweite Mannschaft hatte in der Landesliga den Verbandsliga-Absteiger aus Engen zu Gast. Mit im Schnitt 100 DWZ Punkte schwÀcher zog sich die Reserve mit 3,5 zu 4,5 gut aus der AffÀre, wobei ein Unentschieden im Bereich des möglichen war. Thomas Ruf und der Reaktivierte Friedhelm Trenkle zeigten hervorragende Endspielkenntnisse und konnten ihre Partien gewinnen. Gute Remis erzielten Jens Alber, Uli Volk und Martin Wissler.

Tabelle Landesliga

In der A-Klasse konnte die Dritte Mannschaft den Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Durch einen ungefÀhrdeten 6:2 Sieg gegen Merzhausen 3, bei gleichzeitiger Niederlage der Verfolger Waldkirch und Horben, hat man bei noch zwei ausstehenden Spieltagen 3 Punkte Vorsprung. Merzhausen trat nur mit 5 Mann an, so dass Martin Kury, Markus Trenkle und Axel Blattmann kampflos gewinnen konnten. Siege am Brett holten Alexander Diehl, Martin Schneider und Oli Burger.

Tabelle A-Klasse

Das jĂŒngste Team des SCO tut sich in der C-Klasse etwas schwer. Nur mit vier Mann angetreten verlor man gegen Heitersheim 3 mit 1:4. Michael Neuendorf und Felix Schindler erreichten ein Remis.

Tabelle C-Klasse

 

Comments are closed.