Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Schachaufgabe

Archiv SCO

Mario Rösch siegt beim 1. Grand-Prix Turnier im Bezirk Freiburg

In dieser Saison findet zum ersten Mal eine bezirksweite Grand-Prix-Serie, bestehend aus 3 Schnellschach und 3 Blitzturnieren, statt. Die Turniere werden jeweils am Vereinsabend eines Vereins im Schachbezirk Freiburg ausgetragen. Am Ende gibt es eine Gesamtwertung. Diese Serie ist eine gute Möglichkeit, sich mit einigen der stärksten Spieler im Schachbezirk zu messen.

Das erste Turnier dieser Serie fand am 24.01. in Heitersheim Start. Es wurden 5 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Min. pro Spieler und Partie gespielt. Der SCO stellte mit Mario Rösch und Jens Alber 2 Teilnehmer.  

Die etwas merkwürdige Auslosung sah bereits in der ersten Runde zwei Spitzenduelle vor: Mario Rösch musste zum Start gegen den an 4 gesetzten Parvis Nabavi von Dreisamtal ran und FM Helmut Scherer spielte direkt gegen Daniel Prill. Während Scherer und Prill remisierten und sich somit gegenseitig die Punkte wegnahmen, konnte Mario seine Partie souverän gewinnen und hatte somit bereits den ersten Schritt in Richtung Turniersieg gemacht. Nachdem er auch die nächsten 3 Gegner dominiert hatte, kam es in der 5. Runde zum Showdown um den Turniersieg zwischen unserer verlustpunktfreien „Wälder-Engine“ Mario und dem zweitplatzierten Daniel Prill, der 0,5 Punkte hinter ihm lag. In dem Wissen, dass Mario ein Remis zum Turniersieg reichen würde, bot er Daniel bereits nach dem 1. Zug ein taktisches Remis an, das dieser jedoch ablehnte. In besserer Stellung erneuerte Mario einige Züge später sein Remisangebot und Daniel sah sich zur Punkteteilung gezwungen. Somit konnte Mario in beeindruckender Manier den Turniersieg einfahren und ist damit der erste Sieger eines Turniers dieser Serie. Hinter Mario Rösch und Daniel Prill wurde der Heitersheimer Harald Wiedemann überraschend Dritter.

Jens Alber konnte an diesem Tag für keine Überraschungen sorgen. Er verlor erwartungsgemäß in der 1. Runde gegen den späteren Viertplatzierten Leonard Wendering aus Heitersheim sowie in der 3. Runde gegen Parvis Nabavi. Außerdem musste er in Runde 4 eine bittere Niederlage gegen den Heitersheimer Michail Gkegkas einstecken. Die Stellung war zwar lange ausgeglichen, allerdings spielte Jens viel zu langsam, weshalb sein Gegner auch das Remisangebot ablehnte und ihn nach einem Fehler schlug. 2 Siege konnte Jens aber trotzdem noch einfahren. In Runde 2 gewann er gegen Gert Engler in leicht besserer Stellung auf Zeit. Außerdem verwertete er in Zeitnot ein Endspiel mit 2 Mehrbauern gegen den Heitersheimer Robin Wienberg. Mit 2 Punkten aus 5 Spielen wurde er in einem durchaus starken Teilnehmerfeld 13. von 20.

Die Abschlusstabelle:

http://schachbezirk-freiburg.de/wp-content/uploads/2020/01/Grandprix2020-TeilRang-R5.html.pdf

Jens Alber 

Comments are closed.