Januar 2020
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Schachaufgabe

Archiv SCO

Gelungener Jahresanfang beim Umkircher Schachturnier

Die Erste wird sehr guter Dritter
Beim traditionellen Umkircher Schnellschachturnier (15 min) stellte Oberwinden 2 der 25 teilnehmenden Mannschaften. Unsere erste (TWZ-Schnitt 2015) konnte dabei einen hervorragenden dritten Platz belegen und dabei Mannschaften wie Emmendingen 1 (TWZ-Schnitt 2102) oder „Vimbi Revival“ (TWZ-Schnitt 2253) hinter sich lassen. Lediglich Dreisamtal 1 konnte einen – angesichts der Stellungen zu hohen – 4:0-Kantersieg einfahren und auch beim Turniersieger ließ man gleich in Runde 2 drei Brettpunkte liegen; die übrigen 9 von 11 Runden konnten hingegen gewonnen werden. Herausragend war dabei die Leistung von Philipp, der mit 9 Punkten aus 11 möglichen nur knapp den Preis für das beste Brett 3 verfehlte. Noch mehr wäre nur drin gewesen, wenn alle 4 Mannschaftskollegen auf diesem höchsten Niveau performt hätten, denn schon für Platz 2 hätte es dieses Jahr im Schnitt mehr als 8 Punkte pro Brett bedurft. Der Schreiber dieser Zeilen ist so zum Beispiel über seine temporäre Formschwäche vor und nach der Mittagspause hinweggetröstet und neben dem tollen Ergebnis gelangen ihm gegen auch an Brett 4 sehr starke Gegner die einen oder anderen „Zufallszüge“ (Zitat eines kiebitzenden IM bei seiner Partie gegen das Revival-Team, wo nach einem Läuferopfer eine schöne Kombination folgte…). Einen anderen „Zufallszug“ gegen Kuppenheim konnte ich präziser rekonstruieren: Weiß zog nach 13,5 Minuten Spielzeit seine Dame von der Grundlinie zur Mattdrohung mit Damentauschoption, aber Schwarz (noch gut 4 Minuten Restzeit) fand die bessere Lösung…

“Zufallszug-Stellung”: Schwarz zieht und gewinnt

Martin Hess

Die Zweite erspielte fast 50% nach Brettpunkten in einem starken Umfeld
Unsere 2. Mannschaft war mit einem Schnitt von 1700 DWZ nur im unteren Drittel der Setzliste zu finden. Trotzdem war das Ziel die Großen ein bisschen zu ärgern und im Idealfall für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Die erste Überraschung landete Peter Pauk an Brett 3 gleich in der ersten Runde, als er gegen Alex Lang aus der eigenen 1. Mannschaft remisierte. Allerdings verlor man trotzdem mit 0,5:3,5. Gegen Merzhausen konnte Jens Alber an Brett 1 gegen einen Gegner mit 2050 DWZ in einem unklaren Endspiel einen halben Punkt ergattern. Außerdem schlug Thomas Ruf an Brett 2 einen Gegner mit knapp 1900 DWZ. Dennoch musste man sich knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. In Runde 6 punkteten, zum zweiten Mal nach dem klaren 3,5:0,5 über die Jugend von Appenweier, alle 4 Akteure gegen den Gastgeber aus Umkirch und man konnte die Partie mit 2,5:1,5 gewinnen. Jens Alber erreichte dabei ein Remis gegen den Umkircher Spitzenspieler mit über 1900 DWZ. Gegen die Schwarze Pumpe 1 ging man zwar mit 0,5:3,5 baden, allerdings ist das Remis von Thomas Ruf gegen einen Spieler mit 2000 DWZ erwähnenswert. Positiv hervorzuheben ist auch das Debüt von Manuel Bergmann beim Neujahrsturnier. Er zeigte am 4. Brett auch gleich mal was er kann. In einem sehr starken Teilnehmerfeld erspielte er 5,5 Punkte aus 11 Partien und war damit zusammen mit Thomas Ruf zweitbester Scorer des SCO 2. Topscorer war Peter Pauk mit 6 Punkten und Jens Alber erspielte am Spitzenbrett 4,5 Punkte. So holte der SCO 2 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in diesem starken Teilnehmerfeld mit 21,5 Brettpunkten fast die Hälfte aller möglichen Punkte und belegte am Ende einen ordentlichen 18. Platz.

Jens Alber

Comments are closed.