November 2018
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Schachaufgabe

Archiv SCO

Der Bauer der eine Dame sein wollte

Beim letzten Blitzturnier gab es einen Aufreger, der beim gestrigen Spielabend nochmal diskutiert wurde.

Es geht um einen Bauern, der die letzte Reihe (nach dem Regelwerk: die von seiner Anfangsstellung
entfernteste Reihe) erreichte, sich allerdings nur virtuell und nicht physisch in eine Dame verwandelte.

Offen blieb die Regellage, was tatsÀchlich passiert, erreicht ein Bauer ein Umwandlungsfeld, wird aber nicht durch eine andere Figur ersetzt.

Die FIDE-Regeln (gĂŒltig ab 01.07.2017) geben Auskunft:

Generelle Regel

7.5.2 Wenn ein Spieler seinen Bauern auf die von der Grundstellung entfernteste Reihe
gezogen und die Uhr gedrĂŒckt, aber den Bauern nicht durch eine Figur ersetzt hat, ist
dieser Zug regelwidrig. Der Bauer wird durch eine Dame gleicher Farbe wie der Bauer
ersetzt.

Da der Zug regelwidrig ist

7.5.1 Ein regelwidriger Zug ist abgeschlossen, sobald der Spieler die Uhr gedrĂŒckt hat. Wenn
wÀhrend einer Partie festgestellt wird, dass ein regelwidriger Zug abgeschlossen wurde,
wird die Stellung unmittelbar vor dem Regelverstoß wiederhergestellt. Falls die
Stellung unmittelbar vor dem Regelverstoß nicht bestimmt werden kann, wird die Partie
aus der letzten bekannten Stellung vor dem Regelverstoß heraus weitergespielt. Die
Artikel 4.3 und 4.7 werden auf den Zug angewandt, der den regelwidrigen ersetzt.
Daraufhin wird die Partie aus der so erreichten Stellung heraus weitergespielt.

gibt es noch folgende Strafe:

7.5.3 Nachdem die Erfordernisse des Artikels 7.5.1 oder 7.5.2 erfĂŒllt worden sind, fĂŒgt der
Schiedsrichter fĂŒr den ersten abgeschlossenen regelwidrigen Zug eines Spielers zwei
zusÀtzliche Minuten zur Bedenkzeit des Gegners hinzu; nach dem zweiten abgeschlossenen
regelwidrigen Zug desselben Spielers erklĂ€rt der Schiedsrichter die Partie fĂŒr
diesen Spieler fĂŒr verloren. Die Partie ist jedoch remis, wenn eine Stellung entstanden
ist, in der es dem Gegner nicht möglich ist, den König des Spielers durch irgendeine
Folge regelgemĂ€ĂŸer ZĂŒgen matt zu setzen.

 

Beim Schnell- und Blitzschach sieht es etwas anders aus, denn da wird der Fall nochmal speziell geregelt:

A.4.4 Beobachtet der Schiedsrichter, dass beide Könige im Schach stehen oder ein Bauer auf
der gegnerischen Grundreihe steht, wartet er den Abschluss des nÀchsten Zuges ab.
Steht die regelwidrige Stellung dann noch auf dem Brett, erklÀrt er die Partie remis.

Diese Regelung findet sich im Anhang A Schnellschach. Diese Regel hat auch GĂŒltigkeit fĂŒr das Blitz.

Aber auch hier gibt es eine kleine Neuerung seit 2018: Im Blitz verliert ein regelwidriger Zug nicht mehr sofort
sondern erst beim zweiten mal (siehe oben 7.5.3) und die Strafe ist:

B.2 Die in den Artikeln 7 und 9 erwÀhnten Zeitstrafen betragen eine Minute statt zwei
Minuten.

Da unsere beiden Kontrahenten sich auf Remis einigten, haben sie zumindest vom Ergebnis her alles richtig gemacht.

Noch ein kleiner Tipp: Wenn die gewĂŒnschte Figur nicht zur Hand ist, bitte die Uhr nach dem Einzug des Bauern anhalten,
den Schiedsrichter bitten, die entsprechende Figur bereitzustellen, die Figur zu tauschen und dann die Uhr wieder in Gang
setzen und die Uhr drĂŒcken. Noch was: ein umgedrehter Turm ist auch ein Turm. Ihm wird nur manchmal schlecht,
wie mit ihm gezogen wird. 😉

 

 

Comments are closed.